Lachsfilet auf Spinat mit Tomaten, Zimt und Linsen – 2SP

Mir gefällt das neue Programm ja, muss ich doch nicht für alles und jedes die Küchewaage vorkramen.

Man nehme (für 2 Portionen):

2 Lachsfilet
1/2 Bio-Zitrone
1 große Zwiebel
1 Pck. TK-Bio-Blattspinat (es war eine 450g-Packung)
5-10 Cocktailtomaten (getrocknete gingen auch, hatte ich aber leider nicht im Haus)
1-2 Hand voll Belugalinsen
2 große Knoblauchzehen
1 EL Rapsöl
eine kl. Prise Zimt
Salz, Pfeffer

TK-Lachs auftauen, frischen nicht 🙂 Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln, den Knoblauch ganz fein. Tomaten halbieren, die halbe Zitrone ausdrücken.
Das Öl in einem Bräter oder in einer großen Pfanne erhitzen, die Zwiebelwürfel sowie die Hälfte der Knoblauchwürfelchen darin anschwitzen und dann den TK-Spinat hinzugeben, alles gut mischen, abgedeckt garen lassen, bis der Spinat vollständig aufgetaut ist, immer mal umrühren. Belugalinsen, Salz, Pfeffer und Zimt hinzufügen und umrühren. Noch ca.5 Minuten weitergaren auf kleiner Stufe mit Deckel.
In der Zeit den aufgetauten Lachs etwas (!) mit dem Zitronensaft einreiben, pfeffern u. etwas salzen.
Nun die andere Hälfte der Knobiwürfelchen zu dem Spinat geben, unterrühren. Den Spinat oben auf legen, Deckel drauf, Hitze ganz aus oder nach 2 Minuten. Den Lachs insgesamt nur ca. 5-7 Minuten mitgaren, er soll ja noch glasig sein. Vor allem, wenn man das Essen mit zur Arbeit nimmt und es dort erneut in der Mikro erwärmt. wp_20180130_19_31_35_pro1

Advertisements

Wasser…..

Wasser2

Nachdem es in den letzten Tagen wettertechnisch zunehmend begann, meinem persönlichen Wohlfühlfaktor zu entsprechen, drängte sich auch die Getränkefrage erneut auf. Kalt muss das Getränk sein, lecker, und es soll keine Punkte kosten. Und ja: ich greife zu verpönten Light-Getränken, von Cola, Fanta über Bolero-Getränkepulver bis hin zu kaltem Kaffee mit Süßstoff. Ich bin kein Dogmatiker in Sachen Gesundheitsfanatismus. Ich trinke auch viel Früchtetee, auch kalt. Nur eins bekomme ich nicht durch den Hals, ohne mich zu fühlen, wie weiland bei der Schluckimpfung oder Graupensuppe: pures Wasser. Ob mit, ohne, oder medium, aus der Flasche, aus dem Hahn oder was weiss ich. Nur aus einem frischen Bach, das geht, nur hab ich nicht die Zeit, ganztags durch Gebirgswälder zu latschen, um einen solchen Bach aufzusuchen.

Trinken ist auch in den WW-Treffen immer ein Thema. Wie sagte unsere Coach vor Wochen so treffend: Wenn sie früher Fernseh geschaut hatte, fand sie das immer so toll, wie schön die Protagonisten in Filmen ihre mit Zitrusfrüchten und Wasser gefüllten Karaffen auf dem Tisch stehen hatten. Jetzt hat sie selber eine. Oder schon länger. Ich erst seit heute. Jaha. Ich habe mir 2 Stck. von Emsa gekauft. Eine für zuhause, eine @Büro. Beide mit Kühlakku.

Und ich habe ein neues Neu-Wort gelernt: DETOX-Wasser.  Und nein, ich werde es hier und jetzt nicht verwenden. (Ich hab in letzter Zeit eine Menge Unwörter gelernt, dazu gehört auch ONO, ihr erinnert euch?).

Ansonsten ist alles ganz einfach:

Man nimmt eine schöne Karaffe – das Auge trinkt mit

2 Limetten
2 Zweige Pfefferminze
1 Stck Salatgurke
1 Liter Wasser
Limetten und Gurke in dünne Scheiben schneiden, Minzblätter vom Stängel zupfen, alles in die Karaffe geben, mit kaltem Wasser auffüllen und 1 Std. ziehen lassen. Am besten im Kühlschrank (falls die Karaffe da rein passt). Zum Schluss den Akku aus dem TK-Fach nehmen, unten in die Halterung legen und fertig. Wessen Karaffe nun keine Akkus hat, überlegt sich was anderes.

Andere mögliche Teilnehmer: Ingwer, Zitrone, Rosmarin, gefrorene Himbeeren / Johannisbeeren /  Erdbeeren – da kann man zusammenfügen, was man mag.

Hat natürlich alles 0 SP