Ensalada (vegan)

Für mich besteht der Unterschied zwischen Ensalada und Salat darin, dass Ensalada nicht in einer Schüssel oder so vermengt wird, sondern die einzelnen Zutaten auf die Teller verteilt werden, und das bedeutet, dass man „von unten“ anfängt.

Die Zutaten sind variabel. Leider bekam ich keinen schönen Römersalat, so half ich mir mit diesen unsäglichen Salatherzen.

Meine Liste für 1 Teller:

5-6 Blätter vom Salatherz
1/4 spanische Landgurke (kriegt man nicht immer und nicht überall, aber manchmal hat man Glück
1/2 Fleischtomate
1/2 rote Zwiebel
1/2 canarische Banane (hilfsweise 1 von diesen kleinen Bananen)
und/oder 1/2  reife Avocado
evtl. 1 süßer Granatapfel (leider gibts hier meist die saure Sorte mit den festen Kernen, mal beim Türken fragen!)
Blattpetersilie
normaler Essig
Olivenöl
Salz u. Pfeffer

Die Salatblätter einzeln lösen und grob schneiden, auf 2 Tellern verteilen
Landgurke schälen, längs halbieren und in Scheiben schneiden, auf die Teller verteilen. Zwiebelhälfte in Streifen schneiden, Tomate vierteln und in Scheiben schneiden, Banane in Scheiben, Avocado halbieren, Kern entfernen und Fruchtfleisch in Scheiben aus der Schale lösen, Granatapfel mit dem Löffel aushöhlen, Blattpetersilie fein hacken.
Alles der Reihe nach auf die Teller verteilen und servieren.
Öl, Essig, Salz und Pfeffer gibt jeder selbst nach Geschmack dazu.

WP_20170626_19_55_10_Pro (2)

Nudelsalat mit Schweinefilet (9SP/P)

 

Heute ist mal wieder Vorbereitung angesagt. 4 Portionen sollen es werden. Es können aber auch (bei gleichen Zutaten) durchaus 5-6 Portionen sein, je nach dem, wieviel/wenig man isst. Dann müsst ihr halt umrechnen.

Die Protagonisten:

550g Schweinefilet
200g Nudeln (Trockengewicht) – bei uns waren es diese Muschelnudeln
Champignons – in Scheiben geschnitten, Menge nach Belieben
bunte Paprika, rote Zwiebel, Salatgurke, Tomaten (Mengen nach Belieben)
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1-2 Biozitronen (je nach Größe und Saftgehalt)
1 EL Albaöl
2 EL Rapsöl oder Olivenöl
200g Frischkäse (0,2%)
100g Magerjoghurt
50ml Wasser
etwas fl. Süßstoff (oder Zucker, dann aber SPzusätzlich)
Chili (aus der Mühle)
Salz
Blattpetersilie

Die Nudeln werden nach Packungsanweisung in Salzwasser gegart und abgegossen. In einer Pfanne den EL Alabaöl (oder normales Rapsöl) erhitzen, die Filets im Ganzen darin anbraten. Champignons in Scheiben schneiden. Nach dem Wenden des Fleisches die Champignons zufügen und mit anbraten. Wenn das Fleisch innen noch rosa ist (Daumendruckprobe), wird es aus der Pfanne genommen und in Alufolie gewickelt. Das muss noch etwas ruhen! Die Pilze fertig braten, Herd ausschalten und mit 50 ml Wasser ablöschen. Pilze nebst gelöstem Bratensatz zu den Nudeln in eine Schüssel geben. Das restliche Gemüse würfeln und auch dazu geben.
Das Fleisch aus der Alufolie befreien und den Saft mit in die Schüssel geben. Fleisch in recht dünne Scheiben schneiden.
Von der Zitrone erst etwas Abrieb zum Salat geben, dann halbieren, auspressen. Den Zitronensaft mit dem Frischkäse, dem Jogi, Süßstoff, 2 EL Öl, Salz, Chili gut verrühren und zu dem Salat geben, unterheben, vermengen, ziehen lassen.
Die Blattpetersilie waschen und fein schneiden, ab damit auf den Salat.
Das Fleisch kommt erst zum Schluss dazu, wenn es gut ausgekühlt ist. Um Neid zu vermeiden, kann man es auch separat in 4 Portionen aufteilen und separat portionsweise unterheben. Das muss aber nicht. WP_20170308_15_08_04_Pro

Don’t panic, it’s organic: Bulgursalat (8SP/P oder 6 SP/P) – je nach Portionszahl

Dieses Rezept ist für 4-5 Portionen

Man nehme:

200g Bulgur (trocken)
400ml heisses Wasser
Salz

1-2 kl. Salatgurken (die aus dem türk.Supermarkt)
300g Cocktailtomaten halbiert oder geviertelt
1 Bd. Frühlingszwiebeln
1-2 Spitzpaprika (je nach Gusto)
1 grüne mittelscharfe Pepperoni
2 Zitronen (ausgepresst)
3 EL Olivenöl
Salz/Pfeffer
1 Bd. Minze
1/2 Bd. glatte Petersilie (wenn Supermarkt, dann bitte mind. 1Bd.)

Bulgur mit Salz und 400ml heissem Wasser aufquellen lassen. Gemüse schnippeln: Frühlingszwiebeln in Ringe, Paprika und Pepperoni in kleine Würfe. Gurken dito, Tomaten halbieren oder vierteln. Alles mit dem mittlerweile erkalteten Bulgur vermengen.
Zitronensaft mit Olivenöl vermengen, unterheben. Minze und Petersilie hacken und auch zu  dazu geben. Salzen und Pfeffern nicht vergessen.
wp_20170122_19_53_13_pro

Rinderhüftsteak mit „Gomera“-Salat (Low Carb) – 10 SP/P

Weight Watchers meets Low Carb. Nein, ich werde nicht auf diesen LC-Zug aufspringen, aber manchmal ist unser Essen Low Carb, genauso, wie es manchmal vegan oder vegetarisch ist.

Man nehme (für 2 Portionen):

Für den Salat:
1/2-1 Römersalat
1/2 Cebolla dulce (oder Gemüsezwiebel)
1/2-1 Salatgurke
1 Spitzpaprika (rot)
1 Fleischtomaten
1/2 Bd. Blattpetersilie
1 Banane
2 Zitrone (ausgepresst)
1 Knobizehe (gepresst)
2 EL Wasser
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Für die Steaks:
2 Rinderhüftsteaks à ca. 200g
1 EL Pflanzenöl
4 Tomaten
1/2 Cebolla dulce (längs in Scheiben geschnitten)
1 Knobizehe
Salz, Pfeffer
ansonsten: Alufolie

Salatzutaten putzen, ist klar. Römersalat in mundgerechte Stücke schneiden, Zwiebel schälen, in halbe Ringe. Salatgurke schälen, längs halbieren, und in Scheiben, Spitzpaprika vierteln, entkernen und in Streifen schneiden, Tomaten vierteln, auch in Scheiben. 1 Zitrone auspressen.Banane in Scheiben schneiden und sofort mit dem Saft der einen Zitrone beträufeln. Petersilie hacken.
Dressing: 2. Zitrone auspressen, mit Olivenöl, Wasser, gepresster Knobizehe, Salz u. Pfeffer verrühren

Dressing aber erst zu den Salatportionen auf Teller oder Schälchen geben. Dann hält sich der „Restsalat“ länger.

Steak:  Fleisch kalt abwaschen abtrocknen und ruhen lassen. Knoblauch fein hacken. Das Öl in einer gusseisernen Pfanne erhitzen, Steaks hineingeben und von beiden Seiten kurz anbraten (Zeit richtete sich halt danach, ob rare oder medium), Knoblauch hinzugeben, salzen, pfeffern, Fleisch noch mal wenden aus der Pfanne nehmen und in Alufolie wickeln. Die Zwiebelscheiben und Tomaten in die Pfanne geben und braten.

fertig3

Wer auf „Sättigungsbeilage“ nicht verzichten will macht z.B. Pommes dazu (Ofen oder Actifry, selbstgeschnitzt oder TK) Das kostet aber extra! Männerteller fertig2

Büffelmozzarella auf die Schnelle

Nee, nix Lightmozza. Habs eilig also nehme man

 

für 2 Portionen:

1 Kugel Büffelmozzarella
Eisbergsalat, Tomaten, Salatgurke, Zwiebel, Petersilie, Zwiebeln, Basilikum (Mengen nach Belieben)
1 Nektarine (wenn man mag und möchte)
1 EL Olivenöl
heller Balsamico oder Himbeeressig, Salz, Pfeffer

Zubereitung: schnippeln und vermengulieren

wp_20160914_20_36_07_pro_li

Macht 9SP/Portion

Mit handelsüblichem Mozzarella oder gar Light-Mozzarella wirds punktegünstiger, aber machmal muss es eben Büffel sein.

Grüner Salat mit Joghurt-Zitronendressing (2 SP)

Auf die Schnelle und ohne Bild. Lag da dieser Tage doch grüner Salat aus dem Bioladen vor unserer Tür. Und wie lecker ist grüner Biosalat im Vergleich mit diesen Salatherzen, die ich schon gerne nehme!! 2 Köpfe waren es. Prall, rund, frisch.

Also ganz einfach:

Salat putzen und in mundgerechte Stücke zupfen.

200g  Magermilchjoghurt mit 1,5 gepresster Zitrone vermengen, flüssigen Süßstoff nach Belieben zugeben, 20ml Pflanzenöl, eine Prise Salz und Pfeffer (kann man Beides weglassen, ich mag es aber).

Dressing separat zum Salat reichen! Oder vermengen, wenn man weiss, dass nichts übrig bleibt (das wird bei Blattsalaten ja immer klitschig)

 

Actifry 2in1: Kartoffelpommes, Lachs und Tomatensalat (für 2)

Eigentlich hätte ich gerne „richtigen“ Salat gemacht so mit Blättrigem usw., aber ich war Wandern übers Wochenende. Drachenschlucht, Sängerwiese, Wartburg. Mr. G. allein zuhaus. Also war Blattsalat aus. Habe noch Gurken, Tomaten, Paprika, Zwiebeln. Also Tomatensalat (davon ist noch die größte Menge da).

Auf dem Weg !
 Auf dem Weg !

Überhaupt: Wandern im Thüringer Wald…. hach, herrlich und wunderbar. Nach den ganzen tollen naturbelassenen Wegen (ok, Drachenschlucht musste etwas mit Holzbohlen und Lichtgittern gesichert werden) – wir mieden ab Sängerwiese die erschlossenen Pfade, braucht man keine Wartburg. Die kommt dann eher aufgrund der vielen Menschen eher störend daher. Es herrschte so schöne Einsamkeit und Stille auf den Pfaden, da war das störend. Das wurde uns aber erst hinterher bewusst. Nun denn, dann weiss man Bescheid für die nächste Wanderung.

Das Essen ist ganz einfach:

600g Kartoffeln schälen, in Pommes schneiden und in einer Schüssel wässern.
250g Lachs TK bleibt erst mal im Gefrierfach.
500g Tomaten kleinschneiden
1St.       Zwiebel würfeln
2-4 Zitronenscheiben
Ansonsten brauchen wir: Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Kräuter, hellen Balsamessig, Olivenöl (für Pommes und Salat)

Wenn die Pommes eine Zeit (1/2 Stunde oder mehr) gewässert waren, Wasser abgiessen (am besten durch einen Durchschlag)und die Pommes gut zwischen 2 Geschirrtüchern abtrocknen. Dann mit 1 TL Öl, Paprikapulver u. Salz in die Actifry 2in1 in den unteren Behälter geben und die Zeit auf ca. 40 Minuten stellen. Dann den 2in1 Knopf drücken 3 mal, bis das Fischsymbol erleuchtet. Dann 6-8 Minuten einstellen, Deckel zu und ab dafür.

Jetzt schnippeln wir den Tomatensalat. Essig drauf, 2 TL Öl drauf, (macht eben insgesamt 1 EL), Kräuter,Salz u. Pfeffer wie man mag.

Den oberen Actifry-Behälter kann man (muss man nicht) mit Öl auspinseln, ich bevorzuge Zitronenscheiben, auf die der Lachs dann gelegt wird.Das schon mal vorberieiten. Wenn die Actifry piept, wird der obere Aufsatz mit den Lachsfilets draufgesetzt, Deckel zu und wieder Start. Wenns dann wieder piept, ist alles fertig.

Created with Nokia Refocus
Created with Nokia Refocus

Und dann wird serviert!

WP_20151018_20_08_03_Pro

Rote Bohnen – Mais – Thunfisch – Salat

Endlich steigen die Temperaturen, und morgen wollen wir mit dem Hund an den See fahren, da darf abnehmtaugliche Verpflegung nicht fehlen. Wasser, Kindl, Buch, Handy, alles muss mit. Sicherlich hätte ich einen Nudel-, Kartoffel-, Reissalat punktekonform zubereiten können,aber da ich heute meine Erkältung im Garten am Pool der Sauna auskurierte, war für Kocherei kein Platz, keine Lust und überhaupt. So entsann ich mich meiner Reste und Vorräte. Es geht immer was. Das muss man lernen (wollen) es geht immer was. Einfach mal den Schrank aufmachen und gucken, was da ist. Schnell solls auch gehen, nicht viel Brimborium machen.

Man nehme (für 3 Portionen):

1 Dose Kidneybohnen (255g Abtropfgewicht)
1 Dose Mais (285g Abtropfgewicht)
1 Dose Thunfisch im eigenen Saft (150g)1 Zwiebel
1 Paprika
8 kleine Tomaten
Kräuter, Salz, Pfeffer
1 EL Olivenöl
Balsamico (dunkel)

WP_20150604_003 WP_20150604_004 WP_20150604_005

Macht in Summe 17 PP

WP_20150604_006

Macht 6 PP pro Portion (bei 3  Portionen) sollte man es zu Zweit komplett vertilgen, sinds 9PP pro Person.

Kräuterseitlinge mit Chiccorée Salat (vegan) – TY @Schnippelboy

WP_20150227_003

Da lagen sie genau an dem Tag vor der Tür, als Schnippelboy seine Seitlinge postete. Und da sie nach der Pfanne schreien, habe ich diesem Schreien ein Ende bereitet. Dann lagen noch Champis vor der Tür. Also, alles was vor der Tür liegt, ist aus dem Bio-Laden, und da auch dort die Kundschaft optische Unversehrtheitshansprüche hat, kommen wir so richtig in den Genuss von lauter Bio-Produkten. Nebenbei geben sich Kollegen der Rinderhaltung hin, Geflügel im Garten und auch Jäger nutzen Vollmondnächte auf dem Hochsitz. Die Versorgung ist also gesichert.Eigentlich warte ich nur darauf, dass der Jäger mir mal was vor dieTür legt.

Aber für die Pilze und den Salat brauchen wir weder Geflügel- noch Rinderhirten. Heute ist ohne Fleisch. Und ohne Fleischprodukte.

Wir brauchen für 2 Portionen:

Pilze (hier: Seitlinge und Champis)
1 Zwiebel
1 Bd. Frühlingszwiebeln
fr. Blattpetersilie
2-3 Zehen Knoblauch
1 EL Pflanzenöl
Salz, Pfeffer

Chiccorée
1 Orange
Saft von 1/2 Orange und 1 Zitrone
1EL Pflanzenöl
Salz, Pfeffer

WP_20150227_004

Die Pilze werden geputzt und je nach gusto geschnitten. Zwiebel pellen, „Bürzel“ ab und längs in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und in Stücke schneiden. Blattpetersilie fein hacken. Knoblauch schälen, andrücken und in kleine Stücke schnippeln.

In einem Bräter erhitzen wir 1 EL Öl und werfen zuerst die grob längs halbierten Seitlinge  hinein.und braten sie gut an, Dann kommen Champis und Zwiebel dazu; alles gut vermengen und weiter bräteln lassen, Hitze etwas runter.

WP_20150227_007 WP_20150227_008

Jetzt den Chiccorée putzen und längs halbieren, in Scheiben schneiden. Die Orange wird aufs Fleisch filetiert und die Filets werden zum Chiccorée gegeben. Zitrone und 1/2 andere Orange auspressen, 1 EL Öl dazugeben, Salz, Pfeffer dazu, umrühren und durchziehen lassen.

WP_20150227_005 WP_20150227_006 WP_20150227_010

Jetzt können auch die Frühlingszwiebeln zu den Pilzen, evtl. schon salzen, pfeffern, und ganz evtl. ein Schluck Wasser dran.

Kurz vor dem Servieren kommt die Petersilie mit dabei, nochmal umrühren, Dressing über den Salat geben und anrichten.

WP_20150227_009 WP_20150227_011

Das Ganze hat 3 PP / Portion (alle Punkte aus dem Öl)