Gemüsebrühekonzentrat (vegan)

Heute gehe ich fremd, das sag ich gleich frank und frei. Vor einiger Zeit hatte ich schon einmal etwas Ähnliches gepostet, da wurde das Gemüse (bzw. der Gemüse“abfall“) gekocht. Heute werden die Zutaten roh verarbeitet. Heute hat mir Mr. G. das Rezept nebst einem Glas Konzentrat von seiner Arbeit mitgebracht, wo es in gemeinsamer Arbeit hergestellt wurde.
Eine Brühe ohne Hefeextrakt, ohne Geschmacksverstärker oder sonstige Chemie.

Man nehme:
1 Bd. Suppengemüse
100g Salz
1-2 Lorbeerblätter
8 Pimentkörner
Schnittlauch, Petersilie oder sonstige FRISCHE Kräuter nach Belieben
1 Stck. Ingwer (wer mag)

Das Suppengemüse wird geputzt und fein gewürfelt, die Kräuter abspülen, trockenschütteln und grob hacken.
Gemüse, Kräuter und Salz in ein hohes Gefäß geben und mit dem Zauberstab pürieren.
Dann die Paste in ein Schraubglas geben und im Kühlschrank aufbewahren. Dort hält es sich ca. 1 Jahr.

Ich bin mir sicher, es wird sich nicht 1 Jahr halten, weil es in viel kürzerer Zeit verbraucht werden wird.WP_20170627_19_17_28_Pro

Heiss, schnell, suppig, sättigend, SP 5

Manchmal mag man nicht auf Teil-Convenience verzichten. Weil man faul ist, weil man keine Zeit hat, weil man sich nicht rechtfertigen möchte, warum man keine Zeit hat zur Essenszubereitung. Natürlich ist das nun nicht die Grundeinstellung, aber es gibt Tage, da muss das so.

Man nehme (3 Portionen)
1 Glas (340ml) Struik Hühner-Kraftbouillon (mit Hühnerfleisch)
1020 ml Wasser (Brüheglas 3x mit Wasser gefüllt)
40g Nudeln (vorzugsweise Gabelspaghetti oder Suppennudeln)
1 Glas Spargel (in Stücke geschnitten)
1 Hand voll Champignons (frisch)
200g TK Suppengemüse (oder frisch)
1 Zitrone (Saft davon)
3 Eier
Blattpetersilie (fein gehackt)

Diese 3 Portionen beinhalten 3 Teller mit Ei und Nachschlag ohne Ei.

Zubereitung:
Das Brüheglas gießt man durch ein Sieb in einen Topf, füllt es 3x mit Wasser und gibt es ebenso  in den Topf. Das Hühnerfleisch stellt man beiseite. Herd auf große Hitze, Suppengemüse in den Topf werfen und alles aufkochen und köcheln lassen. In der Zeit schneidet man den Spargel in mundgerechte Stücke und die frischen Champis in Scheiben. Die Zitrone wird schnell ausgepresst, und in den Topf gegeben. Die Petersilie wird gehackt, die Eier sowie die Nudeln bereit gelegt. Wenn die Brühe mit dem dem Suppengemüse kocht,  kommen zuerst die Nudeln dazu,  alles noch ca. 6 Minuten kochen lassen. Champignonscheiben zugeben. Danach schaltet man die Hitze runter, schlägt die Einer einzeln in eine Suppenkelle rührt die Suppe um (damit sie „Drall“ bekommt) und lässt die Eier einzeln in die Suppe gleiten. Kurz vor Schluss kommen dann noch Spargelabschnitte dazu. Die Petersilie wird später auf den Tellern zugefügt.

Wenn jemandem sehr kalt ist: Wie wäre es mit einer kleingehackten Chilischote? Von Beginn an mitköcheln lassen.

wp_20170118_20_34_02_pro

Wie immer gilt: Das Gemüse ist austauschbar, je nach Belieben. Wer noch eine Paprika im Fundus hat: immer zusätzlich rein damit, oder anstatt. Wer keinen Spargel mag, der lässt ihn weg. DosenChampis gehen auch. Brokkoli, Blumenkohl, Bohnen (grüne), Kohlrabi, also, diese Gemüse sind immer austauschbar ohne Einfluss auf die Punkte.