Tatar-Gemüse-Pfanne

Nun haben wir den Salat!  All überall auf den Tannenspitzen, seh ich Schneekristalle blitzen. Naja, nicht nur da. Ich liebe ja den Sommer, noch lieber liebe ich den Süden. Aber, wenn wir schon Winter haben, soll es auch Winter sein. Und da höre ich all überall das Stöhnen ob der weissen „Pracht“, die doch recht spärlich daherkam. Keine Äste biegen sich, keine Bäume brechen zusammen, ich denke, die Unverschämtheit des Winters besteht darin, dieses Jahr – wenigstens für 3-4 Tage – überhaupt stattzufinden. Letztes Jahr kannte ich jede Schneeflocke beim Namen. Und alles nicht zu vergleichen mit damals, als wir noch jung waren, die Schule nicht für 1 oder ein paar Tage, sondern wochenlang ausfiel. Wo die Busse, wenn sie denn fuhren nicht nur an den Haltestellen hielten, sondern auch auf Winkzeichen am Rande der Strecke. Es gab ja keine geregelten Fahrpläne mehr.

Heute bin ich gespannt auf morgen, wenn hier der Regen ankommt…. Und auch morgen möchte ich esstechnisch gewappnet sein.

Dafür gibt es heute die Tatar-Gemüse-Pfanne für 8SP/Portion (SmartPoints nennt sich das übrigens neuerdings).

Natürlich kann man alles mögliche 0SP-Gemüse verwenden ich mache es aber heute mal nach Original-WW-Rezpt und lasse nur Basilikum weg (habs nicht im Haus).

Man nehme (für 4 Portionen):

den größten Bräter mit großer Bodenfläche, den ihr habtWP_20160106_18_49_19_Pro
400g Tatar
180 g Reis (trocken)
Salz, Pfeffer
1 EL Rapsöl
2-3 Zehe Knobi
3 Stange Porrée
2 Zwiebel
750g Champignons
200-250g Frischkäse <1% (z.B. Exquisa fitline 0,2%)
Kräuter nach Belieben

Der Porrée wird in halbe oder viertel Ringe geschnitten (je nach Dicke der Stange), Zwiebel fein würfeln, Champignons halbieren oder vierteln (je nach Größe). Knobi schälen und pressen.

Created with Nokia Smart Cam
Created with Nokia Smart Cam

Den Reis nach Packungsanleitung in Salzwasser garen.WP_20160106_001

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Tatar darin krümelig anbraten, salzen, pfeffern. Dann Porree, Zwiebeln, Knobi und Champignons zugeben und weitergaren.  Später den Frischkäse, Salz, Pfeffer und Kräuter unterrühren.
WP_20160106_005
Noch ohne Reis, es wird für eine Mannschaft reichen.

Noch mal abschmecken und dann bürotauglich „eintuppern“.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s