Schichtkohl für 7 PP – Auch ein Sattmacherrezept!!!

Jenseits von 0PP Pausenfüllern à la Kohlsuppe (die schmeckt wirklich, wenn sie gut gemacht ist) gibt es auch den bekannten Schichtkohl in der Abnehmversion. Ich hatte erst überlegt, ob ich normales Rinderhackfleisch verwenden soll, oder doch lieber Tartar, ich entschied mich für Tartar, denn es hat um Einiges weniger an PP, als Rinderhack. Und: Nein, es schmeckt nicht trocken. Schichtkohl lässt sich sehr gut vorbereiten, ist geeignet zum Mitnehmen auf Arbeit, allerdings wg. der Kartoffeln sollte man es nicht einfrieren. Aufgetaute Kartoffeln bekommen so eine widerliche Konsistens, finde ich. Selbst in Eintöpfen, es sei denn dieser wird pürriert, aber das ist hier ja nicht der Fall.

Man nehme (für 4 Portionen)

1000 g Weisskohl (ist der Kopf viel größer, kann man den Rest in den Kühlschrank packen und Krautsalat draus machen!)
800g    Kartoffeln
500g    Tartar
3 St.     Zwiebeln
500-700 ml Gemüsebrühe (selbst zubereitet oder 2-3 TL gekörnt)
Salz, Pfeffer, Maggi (wer mag), Chiliflocken (wer mag)
1 großer Topf!

WP_20150930_002Kartoffeln schälen, in Scheiben, ab in Schüssel. Kohl: Vierteln, weg mit den Strünken und in mundgerechte Stücke schneiden, ab in andere Schüssel. Zwiebeln: schälen, würfeln, ab in 3. Schüssel. Tartar bereit legen sowie Gewürze, Brühe.

Den großen Topf auf den Herd und unten hinein eine Lage Kohl, dann Kartoffeln, Zwiebeln Tartar. Würzen! Dann wieder Kohl, Kartoffeln, Zwiebeln, Tartar, Würzen, usw. usw. Als letzte Schicht bitte Kohl oben auf. Brühe angießen, wer mag Maggi hinzu und alles unumgerührt köcheln lassen.

WP_20150930_003 WP_20150930_18_53_34_Pro

Am Ende sinds 5 Portionen, aber ich lasse das jetzt mit der Umrechnerei.

WP_20150930_20_35_34_Pro

Bandnudeln mit Gambas für 9PP oder am Sattmachertag für lau

Und weiter gehts. Es gibt Rezepte, die macht man einmal, vielleicht aus Verlegenheit zweimal. Aber es gibt auch Rezepte, die kommen auf die Liste, die gute Liste. Seitdem ich straight bin und nur noch 1x wöchentlich „cheate“, meist nicht geplant, aber es gibt ja das „Wochenextra“, habe ich seit dem 26.8. genau 3,3 kg verloren. Ich vermisse sie nicht. Es gibt auch nicht wenige Tage, da schaffe ich es nicht, alle meine PP in Form von Essen zu verbrauchen. Oft sind 2-4 PP übrig, dann stopfe ich mir aber auch nichts mit Zwang in den Bauch.

Wir haben Ende September und es ist „zum Draußensitzen“. Der Balkon ist wintertauglich hergerichtet, der Nistkasten ausgefegt, der Futterkasten aufgehängt, Zweige und Winterpflanzen an ihrem Platz, da wird aber noch was dazukommen. Gestern hatten wir eine Kohlmeise in der Küche, die nahm dann aber die Beine in die Hand, als Mr. G. in die Küche kam.

Nun aber zum Anliegen dieses Beitrags, die Bandnudeln mit Gambas wollen zubereitet werden.

Man nehme für 4 Portionen:

250g Bandnudeln/Trockengewicht (ich hatte der Farbe wegen grüne genommen), WW spricht von 240g, aber diese 10g auf
4 Portionen verteilt, machen den Kohl auch nicht fett. Wer Sattmachertag macht: Da spielts eh nicht so die Rolle.
400g Gambas geschält (TK: 2 handelsübliche Packungen)
1 St.  Zwiebel (gute Größe)
2 St.  Knobizehen
1 St.  Chilischote
750g Cocktailtomaten
1 EL  Olivenöl
1 EL  weissen Balsamico
Salz, Pfeffer aus der Mühle, frische Blattpetersilie

Die Gambas auftauen, abspülen und sehr gut trockentupfen, denn es tritt immer noch Wasser beim Braten aus, leider. Dann Wasser zum Kochen bringen für die Bandnudeln. In der Zeit die Zwiebel schälen, fein würfeln, die Knobizehen schälen und mit dem Messerrücken zerdrücken. Scharfe Chilischote waschen, entkernen und in ganz feine Streifen schneiden. Alles in eine Schüssel geben. Dann die Cocktailtomaten halbieren, größere vierteln. Separat beiseite stellen.

Das Wasser dürfte kochen, also die Bandnudeln hinein, Salz hinzufügen und nach Packungsanleitung garen.

Große Pfanne, besser viereckiger Bräter, mit dem EL Olivenöl erhitzen und die abgetrockneten Gambas darin kurz (2 Minuten) unter Wenden anbraten.Sollte sich wider Erwarten trotzdem noch Wasser am Boden sammeln, dieses abgießen!

Nun kommt die Zwiebel-Knoblauch-Chili-Mischung dazu und alles wird vermengt und gut angeschwitzt. Dann den EL Balsamico und die Tomaten hinein, gut Salzen u. Pfeffern, wendern und  anbraten. Deckel drauf. Jetzt darf es Saft ziehen!!!
Derweil die Petersilie schneiden.

Die Nudeln sind gar, abgießen und auch in die Pfanne geben, Gut aber vorsichtig unterrühren und vermengen.

Die Petersilie kommt dann frisch auf den Teller.

WP_20150929_12_27_21_Pro1

Zürcher Geschnetzeltes abnehmtauglich

Also, das ist gar nicht so einfach. Zürcher Geschnetzeltes abnehmtauglich hinzubekommen. Aber: es geht. Und da wir auch unser „Wochenextra“ mit verwursten dürfen, ginge es sogar richtig einfach. Ich mach es ohne Wochenextra.

Heute haben wir unseren Balkon winterfest gemacht, bzw., wir haben damit angefangen. Nistkasten ausgefegt, Gelersch weggeräumt, Bambusstange im Obi gekauft – die kommt noch zum Einsatz – .

Und gestern lagen wieder Champis vor der Tür, einige andere leckere Pilze drunter gemischt.Für Zürcher Geschnetzeltes brauchen wir nicht die ganze Menge, aber sie wird trotzdem komplett verwendet. Pilze haben keine PP, da macht das nix. Dazu gibt es Spätzle und Gurkensalat (Gurkensalat extra berechnen!!).

Das Rezept ist für 4 Portionen und da ich so mal überhaupt keinen Bock habe, auf im Schrank schlummernde Restgrämmer von Nudeln oder Spätzle, werden die ganzen 250g verwendet.

Man nehme (4 Portionen)

250g Spätzle
400g Geflügelbrustfleisch
750g Champignons (geht auch mit weniger,ich habe aber nicht weniger. Sauce analog zu 750g Pilze)
1 Zwiebel
200g Frischkäse (0,2%)
Estragon
Salz, Pfeffer
1 EL Albaöl  (kann auch anderes Pflanzenöl sein!!!)

Zuerst wird das Fleisch in feine Streifen geschnitten. Die Zwiebel wird sehr fein gewürfelt, und die Pilze halbiert oder geviertelt oder ansonsten adäquat zerteilt.Was den Estragon betrifft, bin ich etwas traurig, habe keinen frisch im Kasten, muss also auf getrocknetes Exemplar zurückgreifen. Das muss auf jeden Fall schon mal bereit gestellt werden, sonst vergessen wir das.

So, Fleisch ist geschnippelt. in einer sehr großen Pfanne/Bräter das Öl erhitzen und dann das Fleisch hineingeben. Unter Wenden anbräunen, getrockneten Estragon zugeben, wenden, garen, herausnehmen, zur Seite stellen und dann die gewürfelte Zwiebel mit anschwitzen,Dann Pilze hinzugeben, anbräunen lassen und die Brühe-Frischkäse-Masse drüber geben, abgedeckt ziehen lassen und immer mal wieder umrühren.

. Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen für die Spätzle.

WP_20150926_001 WP_20150926_17_50_49_Pro WP_20150926_17_51_34_Pro

WP_20150926_18_23_19_ProWP_20150926_18_23_27_ProWP_20150926_18_23_38_Pro

Kartoffelsalat: Sattmacher oder Zählen (9PP) – vegetarisch

Wer Angst hat, bei WW zu verhungern, dem sei gesagt: Sehr oft ist es zu viel. Macht aber nichts, isst man mehr (aber nie über den wirklichen Hunger hinaus), oder man hat noch eine Portion für den Zaungast parat.

Meine Wahl fiel auf den Sattmacher-Kartoffelsalat, d.h. an Sattmachertagen geht er für lau durch. An Zähltagen hats 9 PP.

Ich habe das Rezept punkteneutral abgewandelt, weil mir am Original etwas Geschmackliches fehlte. Auch habe ich die Mengen angepasst. Dazu muss ich sagen, dass das Rezept für 1 Portion ausgelegt war und ich sämtliche Zutaten für 4 Portionen einfach mit dem Faktor 4 Multiplizierte, aber damit hätte ich dann mehr als 4+Zaungast satt bekommen.

Fotos gibt es heute wenig,index

Man nehme für 4 Portionen:

1.400 g Kartoffeln
3-4 Paprika (bunt und je nach Größe)
1/2 Salatgurke (groß, oder 1 ganze)
1 Glas Cornichons
1 Bd. Frühlingszwiebeln
400g Frischkäse 0,2%
250ml Brühe zubereitet (Instantpulver oder selbstgemacht)
1/2 große Zwiebel gewürfelt
Sud aus dem Gurkenglas
4 TL Pflanzenöl
4 TL Senf
4 EL Essig
Salz, Pfeffer
Blattpetersilie und/oder Schnittlauch (ich hatte nur Blattpetersilie vorrätig)

Die Kartoffeln werden ungeschält gekocht, kurz abgeschreckt, gepellt. Gerne über Nacht im Kalten stehen lassen, das wirkt sich abnehmtechnisch positiv auf die Kalorien aus, was ich aber punktetechnisch hier nicht verwerten werde und nicht will.
Dann die Kartoffeln in Scheiben schneiden.

Halbe Zwiebel sehr fein würfeln! in einen großen Messbecher geben!

Die Paprika werden gewaschen und in kleine Würfel geschnitten, die Salatgurke schälen oder nicht schälen, auch klen würfeln. die Cornichons dito, die Frühlingszwiebeln in feine Ringe geschnitten. Alles zu den Kartoffelscheiben geben.

In den großen Messbecher werden zu den bereits dort befindlichen Zwiebelwürfelchen 250ml/g kochendes Wasser gegeben, Brühepulver u. Gewürze hinzu, auch noch ca.100ml Sud aus dem Cornichonsglas. Mit dem Schnebesen lösen wir die 400g Frischkäse darin auf, das Öl, den Senf und den Essig sowie Salz und Pfeffer. Wer Schärfe mag:gemahlener Chili darf auch mit bei.

Den Sud über die geschnittenen Kartoffeln und Gemüse geben.

Petersilie fein hacken und zum Schluss zufügen oder frisch mit auf den Teller.