Reis-Geflügel-Champignonpfanne für 10PP

Der Urlaub ist vorbei, da gibt es kein Vertun. Draußen herrscht April, aber irgendwie bin ich immer viel zu dünn angezogen, denn wir haben Juli. Da darf man das. Neben dem Kälteschock entsteht ein wütendes Grundrauschen. Aber es hilft ja alles nichts. Da müssen wir durch, da beisst keine Maus den Faden ab. Und dann freut man sich, wenn man ein schönes einfaches Rezept liest. Ich las es schon vor ein paar Tagen, hatte alles, bis auf Champis im Haus. Diese standen gestern, spät abends, vor der Tür. Heute aber fehlt Tatar. Also greife ich zum vorhandenen Putenfleisch. Ist punktetechnisch austauchbar. Gegessen wird morgen, gekocht wird heute. Ich brauche auf Arbeit nun mal etwas Warmes.

Schön dekoriert drapieren, das geht bei uns nur am Wochenende. Und auch dafür hab ich schon Ideen. Nun kommen wir zum Essen für morgen, während draußen der Regen an die Fenster peitscht.

Man nehme für 2 Portionen:

80g trockenen Reis
2TL Pflanzenöl (ich bevorzuge immer Olivenöl)
2 kl. Zwiebeln
240g Geflügelbrustfleisch
500g frische Chamignons
200g Exquisa Fitline 0,2%
Salz, Pfeffer, Paprika, etwas Gemüsebrühe (esslöffelweise, falls überhaupt)
frische Blattpetersilie

WP_20150729_001

Der Reis wird nach Anleitung gekocht

WP_20150729_002

und währenddessen die Zwiebel geschält, fein gewürfelt. Die Pilze werden geputzt und in schmale Scheiben geschnitten, das Fleisch klein gewürfelt.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, die Zwiebelwürfel darin anschwitzen; dann gibt man die Fleischwürfel dazu und brät sie mit an. Auf mittlerer Stufe, versteht sich, es soll nicht hart und trocken werden, und die Zwiebeln dürfen nicht schwarz werden. Dann kommen die Champis dazu und alles wird noch ca. 10 Minuten geschmort. Gerne die Hitze wieder höher stellen!

WP_20150729_003WP_20150729_010

Petersilie fein schneiden

Dann den Frischkäse in die Pfanne geben und schmelzen lassen (Hitze runter). Bei Bedarf etwas Brühe dazu geben, Schlückchenweise! Falls überhaupt. Hier genügen 2 Prisen Brühepulver, oder man verwendet selbstgemachte Löffelweise.

Salzen, ordentlich Pfeffern, Paprikapulver unterrühren.WP_20150729_014 WP_20150729_018

Ganz zum Schluss gibt man die frische Petersilie drüber.

WP_20150729_020

Advertisements

Schmorgurken aus der Actifry 2in1 mit Schollenfilet (pescetarisch) oder ohne (vegatarisch)

Ich liebe das Teil (Actifry) immer mehr. Ist doch hier plötzlich und unerwartet der Sommer ausgebrochen und ich möchte einfach nicht zum Wenden und Gucken und Machen und Tun am Herd stehen.
Und heute will ich 2 Portionen Schmorgurken mit Fisch zubereiten.

Man nehme für 2 Portionen (pro Portion: 5PP):

2 große Schmorgurken
2 große Zwiebeln
200g Exquisa 0,2%
evtl. etwas Instantgemüsebrühepulver (oder 1/2 TL selbstgemachtes Konzentrat) falls überhaupt!
Salz, Pfeffer, Dill
Abrieb von 1 Bio-Zitrone
1/2 Messlöffel gutes Öl (1 EL)
3 EL Wasser (je nach Notwendigkeit die Menge anpassen)250g Schollenfilet (2 à 125g) TK oder frisch
1/2 TL Öl (eher weniger – zum Einreiben der Grillplatte)

Fangen wir an:

Zunächst werden die Schmorgurken geschält, längs halbiert und mit einem Löffel entkernt. Dann werden die Hälften in halbe Ringe oder in viertel Ringe geschnitten, in ein Sieb gegeben und gesalzen, damit überschüssiges Wasser austritt.

Die Zwiebeln nach altbekannter Art schälen und würfeln, die Zitrone abreiben.

WP_20150705_002 WP_20150705_006 WP_20150705_010 WP_20150705_011

Nun die Gurkenscheiben abschütteln, auf ein sauberes Küchenhandtuch geben und abtrocknen, Besser noch: ein zweites Handtuch dazu nehmen. Je weniger Flüssigkeit sie haben, desto besser schmoren sie.

WP_20150705_017 WP_20150705_018

Dill und Gewürze bereithalten.

Zitronenschale reiben WP_20150705_013 und Zitrone audrücken.

Den Fisch mit dem Saft der abgeriebenen Zitrone beträufeln, salzen, pfeffern.Es macht kaum einen zeitlichen Unterschied, ob der Fisch aufgetaut oder gefroren ist.

WP_20150705_021

Die Grillplatte reiben wir mit 1/2 TL Olivenöl ein und legen den gewürzten Fisch darauf. Bei Scholle TK ist der Platz etwas eng,aber da bin ich voller Vertrauen.

WP_20150705_022

Die abgetrockneten Gurken sowie die Zwiebelwürfel geben wir in den unteren Garbehälter mit 1/2 ML Öl. Salz muss nicht mehr dran. Aber später geben wir Dill und Zitronenabrieb dazu. Garbehälter einsetzen und dann:

WP_20150705_023

Wir stellen die komplette Garzeit auf 40 Minuten, dann drücken wir auf 2in1 solange, bis das Fischsymbol leuchtet. Dort reduzieren wir die Standard 8 Minuten auf 5 Minuten Garzeit (das reicht bei Scholenfilets), dann auf Start. Nach ca. 20 Minuten öffen wir den Deckel und geben Exquisa sowie Dill, Zitronenabrieb und Wasser dazu. Deckel zu und Start.

WP_20150705_025

Wenn es dann piept, gibt man die Grillplatte mit dem Fischfilet oben auf, Deckel zu, Start.

WP_20150705_029

Wenns dann piept, ist es fertig.

Es erscheint manch einem umständlich, ist es aber nicht. Auch ich taste mich erst an alle Möglichkeiten heran, aber: es funktioniert!

Es ist gut möglich, dass – je nach Größe der Gurken ein Rest übrig bleibt – dazu kann man sich tags drauf Kartoffeln garen – da aber dann PP berechnen. Oder man isst es als leichte Mittagsmahlzeit ohne alles, oder oder oder….Kalt mit etwas Essig schmeckts auch als Salat.